Lizenzverlängerungen

 

Verlängerung, Abwicklung und Förderung von Übungsleiterlizenzen

.../ Kriterien zur Verlängerung der Trainerlizenzen Freizeitsport und Leistungssport

Nach erfolgreichem Abschluss der Übungsleiterausbildung bekommt jeder Teilnehmer seine DOSB-Lizenz (Deutscher Olympischer Sportbund), die vom DKV (Deutscher Kanu-Verband) ausgestellt wird. In Bayern und Baden-Württemberg wird die Prüfung vom Kultusministerium überwacht, dass einen Prüfer entsendet. Lizenzen aus anderen Landesverbänden können nach Rücksprache umgeschrieben werden. In der Lizenz steht die Gültigkeitsdauer, in der Regel bis zum Jahresende. Zur Lizenzverlängerung müssen alle 4 Jahre Fortbildungen mit 15 LE (Lerneinheiten à 45 Minuten) besucht werden.

Wer seine Lizenz nach 4 Jahren nicht verlängert kann dieses nachholen. War eine Lizenz z. B. 2 Jahre abgelaufen, kann mit der Verlängerung um 2 Jahre verlängert werden. War eine Lizenz z.B. 5 Jahre abgelaufen, kann mit Fortbildungen von insgesamt 30 LE diese Lizenz für 3 Jahre verlängert werden. 
Die Lizenzen können in dem Jahr, in welchem diese ausläuft und im darauffolgenden Jahr verlängert werden. Eine Lizenz die bis zum 31.12.2014 gültig ist, kann im Jahre 2014, aber auch noch in 2015 verlängert werden, ohne das Nachteile entstehen. Mehr als 8 Jahre abgelaufene Lizenzen können nur nach vorheriger Rücksprache mit dem KVBW wieder aktiviert werden.

Die LKVs (Landes-Kanuverbände) sind vom DKV/DOSB beauftragt die Lizenzen zu verlängern, die dem jeweiligen Fachverband zu zuordnen sind. Kanu-Lizenzen gibt es in den Bereichen Freizeitsport und Leistungssport (Rennsport, Slalom, WW-Abfahrt, Kanupolo, Drachenboot). Auch wenn noch viele alte Lizenzen eine Nummer/Registrierung vom jeweiligen LSB haben, so obliegt die Anerkennung der Fortbildung dem Fachverband (Landes Kanu-Verband).

Anerkannt werden alle Fortbildungen des KVBW. Darüber hinaus auch fachspezifische Fortbildungen im Bereich Kanu anderer Landesverbände im DKV und anderer Organisationen, insbesondere der WSJ und dem WLSB. Rückfragen bitte vor Besuch der Fortbildung an den zuständigen Referenten. Die Fortbildungen sollen nicht nur auf die Steigerung des persönlichen Fahrkönnens abzielen, sondern in erster Linie auf die Wissensvermittlung und Trainertätigkeit. Natürlich wünschen wir uns, dass auch über die eng umrissene Kanuwelt hinausgeschaut wird, aber bitte nur in Fortbildungen mit Bezug zur Trainertätigkeit im Kanusport.

Zur Verlängerung der Lizenz nach erfolgter Fortbildung ist der Lizenzausweis mit Ausschreibung oder Lehrgangsprogramm und Teilnahmebestätigung sowie frankiertem Rückumschlag an den zuständigen Referenten per Post zu senden. Wenn als Einschreiben versandt wird, dann bitte nur „Einwurf“!

  Freizeitsport (Support)
  Sabine Nagel
New-York-Ring 72
71686 Remseck
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Die Referenten melden die Verlängerung und neue Gültigkeitsdauer an den DKV und den jeweiligen LSB. 
Der DKV und die Landessportbünde (WLSB für Württemberg, BSB Nord + Süd für Baden) führen Datenbanken, die regelmäßig durch die Referenten aktualisiert werden. Eine Verlängerung mit Stempel im Übungsleiterausweis durch einen anderen Fachverband oder eine LSB-Sportschule führt nicht automatisch zur Lizenzverlängerung und Registrierung. Diese erfolgt ausschließlich über den zuständigen Referenten des KVBW.

Die DKV-Datenbank dient neben statistischen Zwecken auch dem Übungsleiter-Nachweis eines Vereins zum „DKV-anerkannten Kanu-Ausbilder“. Die Datenbanken der LSBs sind maßgebend für die Bezuschussung der Trainer und Übungsleiter.
Jeder Sportverein kann bei seinem LSB für jede gültige Lizenz bis zu 200 Stunden jährlich mit 1,80 €/Std. (max. 360,00 € /Jahr/Lizenz) bezuschussen lassen. Einige Städte und Gemeinden geben weitere Zuschüsse.

Weitere Infos gibt es auf den Websites des LSBs (WLSB, BSB Nord + Süd), beim DKV und beim zuständigen Referenten des KVBW: Bitte um konkrete Mailanfrage nach vorheriger eigener Netzrecherche.

Wichtiger Hinweis:

Lizenzverlängerungen werden bei uns gesammelt und im Block bearbeitet.
Heisst, wir sammeln die Lizenzen, verlängern und melden diese 4x pro Jahr an die Sportbünde:


- zum 30. April
- zum 31. Juli
- zum 31. Oktober
- zum 31. Januar

Das reduziert den Verwaltungsaufwand bei den Sportbünden wie auch bei uns selbt.
In Einzelfällen kann dies zu einer längeren Wartezeit bis zur Bearbeitung führen.

Wir bitten hierfür um Euer Verständnis! Danke.