Zum Jugendwettstreit des Badischen Kanuverbands, in diesem Jahr wieder ausgetragen vom PC Illingen, trafen sich am 21. und 22. Juli 61 Kids aus 6 verschiedenen Vereinen. Am Samstagmorgen war es dann soweit. Nach einem leckeren Frühstück wurden die Teilnehmer von Simon und Martina Knäbel, Jugendwartin des PC Illingen, begrüßt und in verschiedene Altersgruppen eingeteilt. Danach ging es mit den zugeteilten Betreuern an die zehn Stationen. Mit Anforderungen von Geschicklichkeit bis hin zu Ausdauer galt es, verschiedenste Disziplinen zu bewältigen.

Bekannt von den Kanuschülerspielen gab es auch hier das Zielwerfen mit dem Wurfsack in, auf dem Boden markierte, zentrische Kreise. Etwas turbulenter ging es zu bei der Station „Zieh dich an und fahr los“ (eigene Interpretation des Redakteurs). Hier mussten die Kids innerhalb kürzester Zeit Spritzdecke, Schwimmweste und Helm anziehen, um sich dann in das im Gras liegende Boot zu setzen. Gestoppt wurde, wenn die Spritzdecke geschlossen war. Dabei kamen einige ganz schön ins Schwitzen, weswegen als nächste Disziplin gerne das Rätselraten gewählt wurde. Ähnlich einem Test in der Schule mussten verschiedene Fragen rund um den Kanusport beantwortet werden. Die beiden Stationsbetreuerinnen des PC Illingen waren sicherlich netter als manch eine Lehrerin, aber wenn es nötig war, spielten sie ihre Macht schon aus… beim Nachbarn etwas abzukupfern war somit schier unmöglich! Wie sich später herausstellte, waren die Ergebnisse zwar nicht immer richtig, dafür aber umso amüsanter…

Wer gelenkig war, hatte beim Klettern über den Biertisch gute Karten. Vorgabe war lediglich dreimal über, bzw. unter dem Tisch hindurch zu klettern ohne den Boden zu berühren. Verschiedene Variationen wurden hierbei ausprobiert… manche führten zum Erfolg, andere eher zum Absturz. (…) Gleich nebenan am Anglerteich gab es zwei Stationen am Wasser, Abschleppen eines Bootes und Minipaddel. Das Abschleppen war für die Kids weniger spektakulär. Mit einem leeren Boot im Schlepptau bis zum Badepodest fahren, dieses dort anbinden und zurück mit einem anderen Boot. Hier musste man lediglich aufpassen, dass das Boot während dem Anbinden nicht abtreibt. Das Minipaddel hingegen war für die meisten absolutes Neuland. Bei dem Paddel handelt es sich um ein, auf eine Länge von einem Meter gekürztes, Doppelpaddel. Hier musste erst einmal die richtige Technik herausgefunden werden, damit das Kajak in der Spur bleibt. Lange Arme waren mit Sicherheit von Vorteil, keineswegs jedoch eine Garantie auf Erfolg.

Die restlichen drei Wasser-Stationen befanden sich direkt am Ufer des Goldkanals. Langstreckenpaddeln im Kajak wurde stets von drei Kids gleichzeitig bewältigt. Zur Sicherung waren jeweils zwei Helfer des PC Illingen mit von der Partie. Etwas weniger hektisch ging es beim Ballwerfen zu. Aus einem Boot heraus musste ein Ball durch, am Ufer befestigte, Ringe geworfen werden. Gar nicht so einfach, wenn sich das Boot ständig wegdreht. Als letzte zu erwähnende Station gab es noch den Slalomlauf im Kajak. Hier konnten sich die Kids nochmals so richtig verausgaben!

Mehr als erstaunlich, wie sich einige Kids nach dem offiziellen Wettkampf noch auf dem Beachvolleyball-Feld austobten. Selbst ein kurzer Regenschauer konnte sie vom Spielen nicht abhalten. Als jedoch zum Essen aufgerufen wurde, waren schlagartig keine Kinder mehr zu sehen. Hamburger zum selber belegen, da hatte der PC Illingen das richtige Gespür… die Kids waren total begeistert! Mit der am Abend auftretenden Schülerband „Micro Motions“ überraschten die Illinger das Publikum abermals. Fetzige Rockmusik, von klassisch bis modern, da rockten selbst die ansonsten eher steifen Betreuer mit. Seit diesem Abend weiß auch jeder, wozu Simon sooo lange Haare hat. (…) Der Sonntagmorgen begann mit einem sicherlich nett gemeinten Weckruf der Illinger Paddler. Mittels einer Kombination aus Smartphone und Megaphon spielten sie den Hit „An Tagen wie diesen“ von den Toten Hosen. (…)

Heute stand der Mannschaftswettkampf auf dem Plan. Hierzu wurden in jedem Verein Mannschaften zu je fünf oder sechs Kids gebildet. Auch wenn es sich streng genommen nur um eine Disziplin handelte, zeigten die Illinger wieder einmal mehr ihren Einfallsreichtum. Ziel war es, mit aneinander gebunden Booten eine Boje zu umfahren. Dies allein wäre natürlich viel zu einfach gewesen, daher wurden einige Schwierigkeiten implementiert. Zum einen wurde jedes zweite Boot entgegen der Fahrtrichtung angebunden, zum anderen gab es verschiedene Arten von Paddel. Darunter waren ein Doppelpaddel, das vom Vortag bekannte Minipaddel und einige Stechpaddel. Zudem hatte jede Mannschaft ein Boot zu wenig, sprich ein Boot musste mit zwei Personen besetzt werden. Entscheidend für den Erfolg in diesem Wettkampf war die richtige Aufteilung der Personen in die verschiedenen Kajaks. Im Falle des Kenterns durfte auch geschwommen werden, aber alle Gruppenmitglieder mussten einmal um die Boje und wieder zurück. Mit dem Wurf einer Münze in ein, in einer Wanne stehendes Trinkglas, erhielt jede Mannschaft noch die Möglichkeit, sich etwas Zeit gutzuschreiben. Ganz schön aufregend und spannend. Zum ersten Mal an diesem Wochenende war eine Rivalität zwischen den einzelnen Vereinen zu spüren!

Damit auch die Kinder ihren Spaß hatten, beschlossen die Organisatoren der Veranstaltung, Simon und Martina, denselben Wettkampf mit den Betreuern durchzuführen. (…) Wenig später fiel auch schon der Startschuss für das Spektakel. Zusammen mit den Betreuern aus den anderen Vereinen haben wir eine respektable Leistung erbracht.

Als kleines Dankeschön für diesen gelungen Event verhalfen wir Simon und Martina zu etwas Abkühlung. Auch die Kids empfanden dies als eine tolle Idee und waren sofort mit von der Partie… es war die reinste Wasserschlacht! Nach Tortellini mit frischem Salat wurde die Siegerehrung eingeläutet. Die Übergabe der unzähligen Pokale und Urkunden dauerte fast eine Stunde, kein Wunder bei den vielen Teilnehmern. Als kleines Dankeschön erhielten alle Kids ein witziges T-Shirt zum Andenken an diese superspaßige Veranstaltung.

Mannschaft Platz
1. KC Wertheim 1
3. Rheinbrüder Karlsruhe 2
4. Rheinbrüder Karlsruhe 3
10. PC Illinge 4
7. PC Illingen 5
9. PC Illingen 6
6. DJK Sasbach-Freistett 7
2. WSC Rheinsheim / KC Mannheim 8
11. PC Illingen 9
5. DJK Sasbach-Freistett 10
8. PC Illingen 11



Das Vereinsgelände des PC-Illingen trägt allein schon viel zum Wohlbefinden bei, aber ohne die gute Organisation wäre dieser Jugendwettstreit nicht annähernd so gelungen! An dieser Stelle ein dickes Lob an Martina und die unzähligen Helfer vom PC-Illingen (damit sind auch die gemeint, welche sich immer in der Küche versteckt hatten). Nicht zu vergessen Simon als Vertreter des BKV. Auch an ihn ein dickes Lob für die exzellente Vorbereitung und Unterstützung! Wir sehen uns wieder…

Die jeweils ersten Sieger:

Julia Gressel, PC Illingen
Lorenz Bub, Rheinbrüder Karlsruhe
Lars Liebich, Rheinbrüder Karlsruhe
Eva Ballweg, KC Wertheim
Aaron Watzl, WSC Rheinsheim
Mona Kirchner, KC Wertheim
Felix Kirchner, KC Wertheim
Sophie Maffert, PC Illingen

 

Bericht: Thomas Schöder

Geschäftsstelle

Kanu-Verband Baden-Württemberg e.V.
Geschäftsstelle
Max-Porzig-Straße 45
78224 Singen
Tel. 07731 / 975 66 66

Nächste Termine

Apr
18

18.04.2015 - 19.04.2015

Jun
13

13.06.2015 - 14.06.2015

Jun
27

27.06.2015 - 28.06.2015

Partner des Kanu-Verband Baden-Württemberg e.V.

Deutscher Kanu-Verband
Badischer Sportbund
Badischer Sportbund Freiburg
Württembergischer Landessportbund
Landessportverband Baden-Württemberg
Spitzensportland Baden-Württemberg