Verbandstag 2022 - Endlich wieder in Präsenz!

Mannheim, 19. März 2022 Lange Zeit war unklar, ob der diesjährige Verbandstag als Präsenzveranstaltung auf Grund der Corona-Pandemie überhaupt abgehalten werden kann. Das Präsidium des KVBW hat sich letztendlich dann doch für eine Präsenzveranstaltung entschieden.

28 Vereinsvertreter, 17 KVBW-Vorstandsmitglieder, die Ehrenpräsidentin Heide Hassert, die Ehrenpräsidenten Heinz Herbel und Hajo Popken, die Ehrenmitglieder Wilfried Zollinger und Rolf Driehorst sowie 27 Gäste folgten der Einladung ihres Präsidenten und reisten nach Mannheim, um einen Teil des Vorstandes neu zu wählen bzw. zu bestätigen.

Man freute sich sehr, die Kameradinnen und Kameraden endlich einmal wieder live zu sehen, sich auszutauschen und einfach mal wieder miteinander zu sprechen. 

Die Geschäftsführer des LLZ, Rolf Driehorst, Silke und Andreas Lemke und ihr Team setzten die Hygienevorschriften vorbildlich und umsichtig um. So trugen sie Sorge dafür,  dass die Veranstaltung in Präsenz unter Einhaltung strenger 2G-Regel abgehalten werden konnte. Dafür ein herzliches Dankeschön!

Präsident Peter Ludwig eröffnete die Sitzung mit der Begrüßung der anwesenden Kanuten und Kanutinnen.

Mit einer Schweigeminute gedachten die Anwesenden allen Sportkameradinnen und Sportkameraden, die in 2021/2022 verstorben sind.

Peter Ludwig ergänzte seinen Jahresbericht 2021, welcher in der Verbandsbroschüre bereits veröffentlicht wurde, und vermeldete, dass die Mitgliederzahl im letzten Jahr trotz oder grade wegen Corona erneut gestiegen ist. Der Verband zählt aktuell 15.844 Mitglieder. 

Auch beim DKV gab es Veränderungen: Jens Perlwitz wurde 2021 in Leipzig zum Präsidenten des DKV gewählt und trat damit die Nachfolge von Thomas Konietzko an. Thomas Konietzko konnte sich im November vergangenen Jahres gegen seinen russischen Mitbewerber Jewgeni Archipow als neuer Präsident des Kanu-Weltverbandes ICF durchsetzen. 

Im Bereich des Leistungssportes wurde das Amt des/der DKV-Vizepräsidenten aufgrund der Vielzahl der Aufgaben auf zwei Vizepräsidenten erweitert. Karl Hauck, ehemaliger VP Leistungssport des KVBW wurde zusammen mit Joachim Schwarzrock aus NRW im vergangenen Jahr in Leipzig gewählt. 

Antje Schnellbächer-Bühler und Gundis Steinmetz berichten kurz aus ihren Ressorts Umwelt, Natur und Gewässer und appellieren erneut an die Versammlung, die Lücken der Gewässerpaten zu schließen. 

Stefan Kaiser stellte den Kassenbericht vor und unser Ehrenpräsident Hajo Popken bat in altbewährter und seiner unverkennbaren Art um die Entlastung der Rechnungsprüfer und des gesamten Vorstandes. 

Ein wichtiger Tagesordnungspunkt war die (Wieder)Wahl des Präsidenten Peter Ludwig sowie die Neuwahl des/der VP Kanuwandersport. Claudia Funck hat sich nicht mehr zur Wahl gestellt. Es konnte mit Constanze Weigl, Wanderwartin des Stuttgarter Kajakclub, eine mögliche Nachfolge für dieses Amt gefunden werden. 

Die Wahlen erfolgten nach Zustimmung der Delegierten per Akklamation. Peter Ludwig und Constanze Weigl wurden beide einstimmig und ohne Enthaltung gewählt.

Vizepräsident Simon Samenfink wurde im Dezember vergangen Jahres von der Jugendversammlung einstimmig wiedergewählt und von der Versammlung bestätigt.

Alle turnusmäßig zu wählenden Positionen der Referenten wurden ebenfalls per Akklamation einstimmig und ohne Enthaltung in ihren Ämtern bestätigt. 

Diese sind: 

  • Referentin Slalom: Dr. Christine Richter
  • Referentin Drachenboot: Heike Hildenbrand
  • Referent Freestyle: Helmut (Hewo) Wolff
  • Referentin Behindertensport und Integration: Doris Kretzschmar
  • Referent Wildwasserrennsport: Ahmed Bayraktar
  • Referent Sicherheit: Ralf Schneider

Neu gewählt wurden: 

  • Referentin Umwelt und Gewässer: Gundis Steinmetz (als Nachfolge Antje Schnellbächer-Bühler)
  • Referent Kanupolo: Felix Keller (als Nachfolge von René Lewinski)

Noch immer unbesetzt sind die Ämter:

  • Referent/in Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Referent/in Kanurennsport

Es wäre schön, wenn sich aus den Reihen der Vereine geeignete Personen finden ließen, die diese Aufgaben gerne übernehmen möchten. 

Zuletzt erfolgte die Bestätigung der Beauftragten:

  • Natur und Gewässer: Antje Schnellbächer Bühler
  • Kampfrichter-Obmann Kanuslalom: Jörg Kleinschmit

Im letzten Jahr musste der Tagesordnungspunkt Ehrungen (Auszeichnungen Wanderfahrerabzeichen, Ehrungen mit KVBW-Ehrennadeln) ausfallen, denn eine Auszeichnung virtuell vorzunehmen, wäre dem Anlass entsprechend nicht würdig und stand deshalb auch nicht zur Diskussion. Geplant war dann, diese Ehrungen bei der angesetzten Vorständekonferenz im Herbst entsprechend nachzuholen. Doch einmal mehr machte Corona einen Strich durch die Rechnung. 

Und so wurden die zu Ehrenden zu diesem Verbandstag eingeladen. Erfreulich viele Kanutinnen und Kanuten haben ihre Teilnahme zugesagt. 

Insgesamt konnten 26 fleißige Paddlerinnen und Paddler persönlich ihre Wanderfahrerzeichen in Gold und Gold Sonderstufen in Empfang nehmen. 

Und was wäre ein Verbandstag ohne die Auszeichnung und Würdigung der langjährigen, engagierten und ehrenamtlich tätigen Vorstandskolleginnen und -kollegen, ohne die eine Verbandsarbeit nicht möglich wäre. 

Die KVBW-Ehrennadeln gingen an:

Gold (15 Jahre): Antje Schnellbächer-Bühler
Silber (10 Jahre): Dr. Christine Richter (in Abwesenheit)
Silber (10 Jahre): Simon Samenfink
Silber (10 Jahre): Ahmed Bayraktar
Silber (10 Jahre): Ralf Weinert
Silber (10 Jahre): Thomas Kunz (in Abwesenheit)
Bronze (5 Jahre): Dr. Claudia Funk
Bronze (5 Jahre): Sven Erschig (in Abwesenheit)
Bronze (5 Jahre): Peter Karg (in Abwesenheit)
Bronze (5 Jahre): Dr. Stefan Bühler 
Bronze (5 Jahre): Bernhard Gut (in Abwesenheit)

Für besondere Verdienste im Ehrenamt wurde außerdem ausgezeichnet:

Jürgen Speck (TSV Ettlingen) mit der KVBW-Ehrennadel in Gold,
Dieter König (Ski-Club Karlsruhe) mit der Ehrennadel in Silber,
Gudrun Gredl (WSV Brühl) mit der Ehrennadel in Silber,
Christl Fritz (WSV Brühl) mit der Ehrennadel in Silber.

Ralf Staab freute sich über die DKV-Ehrennadel in Silber.

Die goldene DKV-Ehrennadel ging an Peter Ludwig, der diese zusammen mit Antje Schnellbächer-Bühler (DKV-Ehrennadel in Silber) beim Deutschen Kanutag am 19.11.2021 in Leipzig entgegennehmen durfte.

Zügig führte Peter Ludwig durch den Rest der Tagesordnung und so konnte die Versammlung nach etwas mehr als zwei Stunden beschlossen werden. 

Doch bevor sich die Teilnehmer wieder auf den Nachhauseweg machten, freute sich Peter Ludwig, noch ein ganz besonderes Ereignis ankündigen zu können. Am 10. Dezember wird die Jubiläumsveranstaltung anlässlich des 10jährigen Bestehens des Kanu-Verbandes Baden Württemberg in Villingen-Schwenningen ausgerichtet. Es ist dieselbe Location, in der auch der erste gemeinsame Verbandstag von Baden und Württemberg nach der Fusion stattgefunden hat.

 

Bericht: Petra Hassler-Mattes
Bilder: Simon Samenfink

 

Bilder des Verbandstages 2022

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.