Karlsruhe, 25. Januar 2022: Die zwanzigjährige Canadierfahrerin Lina Bielicke wechselte erst im Herbst 2019 vom SC Neubrandenburg zu den Rheinbrüder Karlsruhe. Sie folgte damals ihrem langjährigen Heimtrainer David Reeck, der von Bundesstützpunkt-Leiter Detlef Hofmann im Rheinhafen extra für den Canadierbereich angeheuert wurde. 

Lina gewann im Trikot der Rheinbrüder die Bronzemedaille im Einercanadier über 200 Meter bei den Deutschen Meisterschaften 2020 und sicherte sich im letzten Jahr gemeinsam mit Olympionikin Sophie Koch zweimal die Silbermedaille bei den Deutschen Meisterschaften im Zweiercanadier über die 200 und 500 Meter. Bei den Finals erreichte sie 2021 das kleine Finale im Einercanadier, unterlag dort jedoch der späteren Zweitplatzierten Ophelia Preller aus Potsdam. 

Der Entschluss, die Rheinbrüder Karlsruhe zu verlassen, ist ein rein persönlicher. „Ich möchte neue Reize setzen und mich der Trainingsgruppe von Canadier-Bundestrainer Lars Kober anschließen.“

Bundesstützpunkt-Leiter Detlef Hofmann hat bis zuletzt um die U21-Athletin gekämpft: „Wer mich kennt weiß, dass ich nicht gerne Leute ziehen lasse. Trotzdem wünsche ich ihr alles Gute für ihre Zukunft.“

 

Bericht: Martina Tirolf
Bilder: ©GES/Rheinbrüder Karlsruhe 

Kontakt - Kanurennsport

Christoph Baum
Referent für Kanurennsport

E-Mail: rennsport@kanu-bw.de

Nächste Termine

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.